Natürliche Schmerzmittel Palmitoylethanolamid schützt Nerven und unterstützt die Wiederherstellung

Pharmakologen an der Universität Florenz, Italien berichten einen Durchbruch in der Behandlung von chronischen Schmerzen. Beschädigte Nerven sind oft die Ursache für starke Schmerzen. Schmerzen nach Bandscheibenvorfall oder Nervenschmerzen sind Beispiele.

Die Pharmakologen untersuchten die natürliche Schmerzmittel Palmitoylethanolamid. Palmitoylethanolamid ist als Nahrungsergänzungsmittel PeaPure verfügbar. Die Untersuchung ergab, dass Palmitoylethanolamid nicht nur eine schmerzlindernde Wirkung hat, sondern auch, dass es die Nerven vor Schäden schützt. Das war schon durch die Nobelpreisträgerin Professor Rita Levi-Montalcini vorgeschlagen. Levi-Montalcini entdeckte auch die Wirkungsweise von PEA.

Die Pharmakologen aus Italien entdeckten jetzt auch, dass PEA mehr ist als nur ein Schmerzmittel: es schützt nicht nur die Nerven vor Schäden aber unterstützt auch ihre Regeneration. Diese Kombination ist einzigartig für ein Schmerzmittel.

„Wir hoffen, dass die Erkenntnisse aus den Untersuchungen Ärzten weltweit dabei helfen werden, Ihre Methoden in der Schmerztherapie zu reformieren“, sagt Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Jan M. Keppel Hesselink, Professor für Molekulare Pharmakologie an der Universität Witten / Herdecke und Direktor des Instituts Neuropathische Schmerzen in die Niederlaende. Dies sei wichtig, da die klassischen Schmerzmittel allesamt von Nebenwirkungen begleitet würden, die einen bedenkenlosen Einsatz gerade bei älteren Patienten oftmals sehr schwierig machten. Zudem seien sie bei chronischen Schmerzen nur in 30 Prozent der Fälle überhaupt erfolgreich. Palmitoylethanolamide hingegen habe sich laut den neuesten klinischen Daten besonders bei Leisten- und unteren Rückenschmerzen, neuropathischen Schmerzen, Schmerzen nach einer Chemotherapie, bei Gürtelrose oder Arthrose sowie generell bei Nervenschmerzen als sehr effektiv erwiesen, ohne dabei die altbekannten Probleme hervorzurufen.

Palmitoylethanolamid ist ein natürlicher, schmerzstillender und entzündungshemmender Wirkstoff ohne nennenswerte Nebenwirkungen, über den momentan beinahe monatlich neue klinische Studien erscheinen. Aus einer klinischen Perspektive sind die wichtigsten und vielversprechendsten Indikationen für Palmitoylethanolamin mit chronischen Schmerzzuständen verbunden, wie diabetischer neuropathischer Schmerz, Ischias-Nervenschmerz, Beckenschmerzen und überfallartige neuropathische Schmerzzustände. Als Supplement ist es ohne Rezept zu erhalten.

Quelle: Di Cesare Mannelli L, D’Agostino G, Pacini A, Russo R, Zanardelli M, Ghelardini C, Calignano A. Palmitoylethanolamide Is a Disease-Modifying Agent in Peripheral Neuropathy: Pain Relief and Neuroprotection Share a PPAR-Alpha-Mediated Mechanism. Mediators Inflamm. 2013;2013:328797. doi: 10.1155/2013/328797. Epub 2013 Feb 25.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: